Helferkoordinierungssystem erleichtert die Arbeit in der Flüchtlingshilfe

Flüchtlingshilfe: Koordinierungssystem erleichtert in Rüsselsheim am Main die Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer

In Zusammenarbeit mit dem Mainzer Start Up-Unternehmen „FindSolutions“ hat die Stabsstelle Asyl der Stadt Rüsselsheim am Main ein Online-Koordinierungssystem für die Flüchtlingshilfe eingerichtet. Ab sofort können sich Personen, die an ehrenamtlicher Arbeit mit Flüchtlingen interessiert sind, über die Internet-Adresse www.hekos.net online registrieren. Fahrdienste, der Einsatz im Spendenlager oder die Begleitung zu Arztbesuchen sind drei von insgesamt 13 möglichen Tätigkeitsfeldern. Auch Sprachkenntnisse und die zeitliche Verfügbarkeit können angegeben werden.

Das Helferkoordinierungssystem (HeKoS) ermöglicht die zentralisierte Anfrage für unterstützende Tätigkeiten per SMS und E-Mail. Mit wenigen Mausklicks können so Anfragen an Personen gestellt werden, die sich für bestimmte Tätigkeiten im System eingetragen haben. Die registrierten Personen können diese Anfragen dann über einen direkten Link ablehnen oder annehmen. Sind Helfer in ausreichender Zahl gefunden, stellt das Programm die Suche ein.

Das junge Unternehmen „FindSolutions“ stellt der Stabsstelle Asyl das System für eine geringe Gebühr zur Verfügung. Die Entwickler des Systems brachten bei der Konzeption Erfahrungen aus der Arbeit in Rettungsdiensten ein. Dort wird seit längerem mit vergleichbaren Systemen gearbeitet. Bürgermeister und Sozialdezernent Dennis Grieser zeigte sich froh über das neu geschaffene Angebot: „Das System ermöglicht interessierten Bürgerinnen und Bürgern den direkten Zugang zur Flüchtlingshilfe und kann dafür sorgen, dass die vielen bereits aktiven ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer gezielt Verstärkung bekommen.“ Die Registrierung in „HeKoS“ ist kostenlos unter www.hekos.net möglich, der Datenschutz ist gewährleistet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.