Geflüchtete Frauen informieren sich über das deutsche Rechtsstaatssystem

Rund 25 Frauen, die aus ihrer Heimat geflüchtet sind und nun in Rüsselsheim am Main leben, haben am Donnerstag, 16.03.2017 die Rechtsstaatsklasse besucht. Der Kurs basiert auf dem Programm „Fit für den Rechtsstaat – Fit für Hessen“ des Hessischen Justizministeriums und wird in Rüsselsheim vom Amtsgericht und der Stadt Rüsselsheim organisiert.
Bürgermeister und Sozialdezernent Dennis Grieser nutzte die Gelegenheit und besuchte die Klasse, um mit den Frauen über Aufgaben der Stadt und die Gesetzeslage in Deutschland zu sprechen. „Wir gehen davon aus, dass viele der geflüchteten Menschen bleiben werden. Daher ist es wichtig, dass sich die neuen Bürgerinnen und Bürger mit den Grundlagen unseres Zusammenlebens vertraut machen. Nicht in allen Ländern sind Themen wie Kinderschutz, gleichgeschlechtliche Partnerschaften, die Gleichstellung von Männern und Frauen, oder Strafverfolgung so geregelt wie in Deutschland. Dies sowie weitere Themen wie das Asyl- und Ausländerrecht und die Behörden und Institutionen, die hinter diesem Rechtssystem stehen, wollen wir im Rahmen der Rechtsstaatsklasse vermitteln“, sagte Grieser. Die Frauen konnten auch eigene Fragen stellen und diskutierten beispielsweise über das Thema Wohnen. Geleitet wurde die Rechtsstaatsklasse von der Rechtspflegerin Elena Stillger, die von Rahaf Mrouh als Übersetzerin unterstützt wurde. Die Kurse werden für verschiedene Zielgruppen angeboten, dieses Mal richtete er sich an Frauen, die aus dem arabischen Raum stammen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.