Drei soziale Vereine an einem Standort

Die Vereine Tafel e.V., MainKinderkram e.V. sowie Kontakt soziale Dienste e.V. sind künftig im Erdgeschoss der Gemeinschaftsunterkunft Hans-Sachs-Straße zu finden. Bürgermeister Dennis Grieser übergab den Verantwortlichen nun die Schlüssel. „Die Stadt ermöglicht hier eine zentrale Anlaufstelle für Menschen, die Hilfsleistungen in Anspruch nehmen möchten. Auch für die Vereine hat es den Vorteil, dass sie sich noch intensiver austauschen können“, sagte Bürgermeister Grieser. Die Stadt habe von Anfang an das Ziel verfolgt, an diesem Standort nicht nur einen neue Gemeinschaftsunterkunft, sondern auch Räume für die drei wichtigen Vereine zu schaffen. Damit leiste die Stadt einen wesentlichen Beitrag zur Unterstützung der Vereinsarbeit für den sozialen Zusammenhalt der Stadtgesellschaft, die Räumlichkeiten überlasse sie mietfrei.
In den beiden Obergeschossen der Gemeinschaftsunterkunft, die die gewobau im Auftrag der Stadt errichtet hat, können bis zu 98 Menschen wohnen. Wie bei den bisherigen Neubauten auch, hat die Stadt Wert auf einen Standard im Sozialwohnungsbau gelegt, damit die Gebäude auch weiter genutzt werden können, wenn der Zuzug von Flüchtlingen nachlassen sollte. Derzeit sind 1.085 geflüchtete Personen in Rüsselsheim untergebracht, davon haben 400 einen gesicherten Aufenthaltsstatus. „Während Kanzlerin Angela Merkel häufig mit ‚Wir schaffen das‘ zitiert wurde, war dies in Rüsselsheim selbst gelebte Realität. Die Stadt ist die Herausforderung frühzeitig angegangen, der politische Wille war da und vor allem auch die Bevölkerung, die sich mit ihrem großen ehrenamtlichen Engagement fast aufgerieben hat. Darauf kann Rüsselsheim stolz sein“, sagte Grieser.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.