Wichtige Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus

Eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-COV-2) und COVID-19 kann zu Krankheitszeichen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber, manchmal auch Durchfall führen. Die Infektion ist für die meistenMenschen, einschließlich Kinder, nicht lebensbedrohlich, kann jedoch bei einem Teil der Betroffenen zu einem schweren Verlauf mit Atemproblemen und zu Lungenentzündung führen.
Darum haben wir uns im Bereich Asyl dazu entschlossen, alle ehrenamtlichen Angebote in unseren Gemeinschaftsunterkünften abzusagen (Sprachkurse, Hausaufgabenhilfen, Nähstube, Kinderspielgruppen, Musik und Klang in der Flüchtlingshilfe für Kinder und für Mütter und Kinder, Ehrenamtstreffen, usw.).
Vorerst gilt diese Regelung bis zum 30.04.2020, analog zu den städtischen Ausführungen. An allen Gemeinschaftsunterkünften wurden Aushänge vorgenommen in den Sprachen Deutsch, Englisch und Arabisch mit Hinweisen zur Aufklärung.
Geschlossen bleiben auch die Fahrradwerkstatt Königstädten, die Fahrradwerkstatt in der Hans-Sachs-Str. 86 und das städtische Spendenlager Im Reis 29. Ebenso wurde die Tafelausgabe eingestellt.
Dies alles dient dem Schutz der ehrenamtlichen Helfer*innen sowie der Geflüchteten. Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte den Ausführungen des Robert Koch Intitutes, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und der Gesundheitsämter.
Zu Einschränkungen kommt es auch im Beratungsangebot für Geflüchtete. Die Sprechstunden in den Gemeinschaftsunterkünften entfallen bis zum 30.04.2020. Im Bedarfsfall muss der Erstkontakt grundsätzlich telefonisch oder per Mail mit dem zuständigen Sozaialarbeiter*in erfolgen. Nur in dringenden Notfällen wird ein persönlicher Termin vergeben. In jeder Gemeinschaftsunterkunft befindet sich ein Aushang mit den entsprechenden Kontaktdaten.
Ich wünsche allen unseren Unterstützern*innen alles Gute für die nächste Zeit. Selbstverständlich bin ich weiterhin unter den angegebenen Kontaktdaten für Sie erreichbar.
gez. B. Herrberger, Netzwerkkoordination Flüchtlingshilfe